Dienstag, 22. Oktober 2013

Nähtutorial Bluse PATRICIA




Hemdbluse PATRICIA bietet mit verdeckter Knopfleiste und einteiligem Kragen eine Spielwiese für Nähgeübte. Das heißt, Anfänger sollten besser noch etwas üben vorher. Die Ärmelbündchen sind jedoch ganz einfach gehalten, ohne Schnickschnack-Verschluss.

Das Schnittmuster gibts als bequemen Ausdruck oder als PDF zum Selbstausdrucken.

PATRICIA ist ein wunderbares Wandelteil:

Bluse, Kleid, Drüberhemd und je nach Stoff: Glamour, Blumen, Sommerbatist-leicht, Wollcrêpe-kuschlig ...
Der Aufwand lohnt sich!

Aber erst mal Schritt für Schritt und alles zuschneiden.

Kragen jeweils auf der linken Seite mit Vlieseline bebügeln (Dauer und Hitze gemäß Herstellerangaben)













Kragenschablone auflegen und anzeichnen. Die äußere und obere Kante auf der Anzeichenlinie nähen.





Die Nahtzugaben zurückschneiden und die Ecke einschneiden, damit sie nicht zieht.
So sieht unser Kragen gewendet aus.















Dank der Schablone sollten beide Kragenspitzen ziemlich gleich aussehen.



Wir legen den Kragen auf die Hälfte und kontrollieren das. Vorallem die Kragenstege (der untere Teil des Kragens) sollten gleich hoch sein. Wenn dem nicht so ist, unbedingt korrigieren, das lohnt sich!


Kragen erst mal zur Seite legen.







Jetzt nähen wir die Rückenteil-Ärmel ans Rückenteil. Rechts auf rechts.

















Nahtzugaben versäubern und in Richtung Ärmel bügeln.

Der hintere Ärmel ist normal eingesetzt, damit eine Bewegungsfreiheit garantiert ist.

Das gleich mit dem anderne Ärmel und auch zur Seite legen.

Wir bügeln die Vorderteil-Blende und die Ärmelbündchen jeweils längs auf die Hälfte, rechts liegt immer außen.
Das Ärmelbündchen klappen wir nochmal auf und falten die Bündchen auf die andere Hälfte, diesmal ist rechts innen.

An der kurzen Seiten nähen.
Nahtzugaben auseinanderbügeln, wenden und Bündchen in der Längsbügelfalte wieder einklappen.
Nochmal bügeln.
Die Schlange auf dem Foto ist meine verrutschte Vorderteil-Blende, bereits halbiert. Nun die Markierungen für die Knöpfe übernehmen und die Knopflöcher setzen.

Die Knopflöcher werden bei einer angesetzten Leiste längs gesetzt. Das Knopfloch beginnt 2 mm über der Knopfmarkierung.

Vlieseline auf Vorderteile im Kantenbereich bügeln. Vorderteile an der Markierung einschlagen in bügeln.




Nun den Vorderteil-Beleg mit den Knopflöchern innen an die Nahtzugabe des linken Vorderteils nähen (nicht durchsteppen!).
Vorderteil-Beleg weg von der Kante, Richtung Vorderteil bügeln. Dabei die Nahtzugaben von Vorderteil und Vorderteil-Beleg nach innen, Richtung vordere Kante bügeln.



Im Nahtschatten von Vorderteil und Vorderteilbeleg durchsteppen.
Vorderteil-Beleg nach dem Festnähen wieder nach vorne Richtung Kante bügeln.
2 cm oberhalb des ersten Knopflochs den Vorderteil-Beleg von außen quer feststeppen, damit der Beleg nicht nach innen umklappt.

Das linke Vorderteil hat nun die verdeckte Knopfleiste. Was doch gar nicht so schlimm!
Nun wenden wir uns wieder dem rechten Vorderteil zu: das Umgebügelt noch 1 cm einschalten und feststeppen.
Umdrehen und fertig!













Nunn setzen wir die Vorderteil-Raglanärmel ein: rechts auf rechts nähen. Nahtzugaben versäubern und Naht nach innen bügeln.



Nun das Vorderteil ans Rückenteil nähen. Dabei beginnen wir an der Schhulternaht.
Die Schulternähte nähen, versäubern und bügeln.
Jetzt nähen wir die Ärmel- und die Seitennaht mit den Taschen in einem Rutsch zusammen.

Nahtzugaben versäubern und nach vorne bügeln.
Von außen die Nahtzugabe an den Tascheneingriffen festriegeln.
Nun wenden wir uns den Ärmeln zu: Ärmelfalten im Rückenteil-Ärmel gemäß Markiererung stecken.



Das vorbereitete Ärmelbündchen herholen und rechts auf rechts über den Ärmel stülpen und festnähen.


Nahtzugaben versäubern und nach innen bügeln.
Wenden – und schon sind die Ärmel fertig!















So siehts dann aus.
















Den Saum unten versäubern, 5 cm hochbügeln und knappkantig feststeppen.

Wer sich jetzt erst mal entspannen will, kann sich aufs Sofa setzen und schon mal die Knöpfe am Vorderteil annähen.

Jetzt wenden wir uns dem Kragen zu. Keine Angst, das kriegen wir hin!
Vom Verständnis: Die Seite des Kragens, die wir jetzt innen sehen, ist später umgeklappt die "schöne" Seite. Genauso ist die inneren Ansicht die wichtigere, hier soll die Naht also gelungen sein. Damit das so funktionieren kann, beginnen wir so:


Wir legen auf die rechte Seite der Bluse die quasi linke Seite des Kragens (die Seite, die Später nicht so sichtbar ist, weil eingeklappt) und stecken diese Kante fest. Hier ist auch noch die Markierung der Kragenschablone sichtbar, auf dieser Markierung nähen wir.
Das ist in der Ecke etwas knifflig. Hier lohnt es sich, langsam zu nähen und genau. Und wirklich nur bis zur Naht des Kragens.
Jetzt klappen wir die Nahtzugabe innen in den Kragen, bügeln natürlich und kontrollieren die Kragenstege, ob diese die gleiche Höhe haben. Wenn dem nicht so ist: korrigieren.

Als nächsten Schritt bügeln wir den Oberkragen 1 cm nach innen und zwar so, dass die Bügelkante die Naht vom Unterkragen knapp (1 mm) überdeckt.






Jetzt steppen wir den Oberkragen knappkatnig fest. Im Idealfall, ist die Naht auf der Rückseite im gleichen Abstand zur Naht. Wenn nicht, genügt es hier, nur an den "Sichtstellen" (also wenn der Kragen umgeklappt ist) auszubessern.


Jetzt noch das Knopfloch quer in den linken Kragensteg zaubern und gleich den Knopf annähen.

Wenn die anderen Knöpfe noch nicht angenäht sind, dann kommen sie jetzt dran.



Geschafft! FERTIG!!!














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen