Samstag, 31. März 2012

Feingemacht


Das senfgelbe Kleid der sizilianischen Hochzeit mochte nach der Winterpause endlich wieder ausgeführt werden. Was eignet sich da besser als eine Ballettpremiere? Barschultrig geht noch gar nicht, so fand mein wunderbarer Stofffund bei Komolka vom letzten Herbst  seinen Einsatz und verwandelte sich in ein Schulterbolero.


Zwischen all den grauschwarz bis schwarzgrau gediengenen Premierengästen fühlte ich mich die ersten zehn Minuten etwas ... sagen wir .... unsicher. Fast wie nackt und riesengroße, quietschrote Pfeile deuten blickend auf mich. Was in der gleißenden Sommersonne Siziliens farblich verwäscht, fand hier den optimalen Kontrast. ungghh. Ein, zwei Komplimente später jedoch gewann mein nicht-unsicheres-Ich wieder Oberhand. Und nach dem ersten Teil (Choreograph: Itzik Galili, toll, toll toll!) der Balletttrilogie fand ich mein Feinmachen mindestens angemessen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen